Zusatzerlöse durch Marktintegration

Was bedeutet Direktvermarktung?

Es ist der ausdrückliche Wunsch der Politik, EEG-Anlagen immer mehr in den Strommarkt zu integrieren und Systemverantwortung zu übertragen. Dafür bietet das EEG das Instrument der geförderten Direktvermarktung. Für Neuanlagen ab einer gewissen Leistung wird die Direktvermarktung seit dem EEG 2014 verpflichtend.

Ein EEG-Anlagenbetreiber bezieht nach diesem Modell nicht mehr die EEG-Vergütung, sondern überlässt den erzeugten Strom einem Stromvermarkter. Dieser verkauft den Strom auf dem Strommarkt.

Das EEG bietet verschiedene Anreize, das Modell Direktvermarktung für Erzeuger und Vermarkter interessant zu machen

  • Die Marktprämie wird durch den Verteilnetzbetreiber ausgezahlt und kompensiert die Differenz zwischen EEG-Vergütung und Spotmarkterlös (Basis: Referenz- bzw. Monatsmarktwert).
  • Die Managementprämie (seit EEG 2014 in die Marktprämie integriert) ist ein zusätzlicher Bonus, der die Steuerbarkeit einer Anlage und den Aufwand des Vermarkters vergütet.
  • Eine bedarfsgerechte Fahrweise einer Anlage (z.B. Abregeln bei negativen Strompreisen, größere Stromproduktion bei höheren Spotpreisen) erhöht die Spotmarkterlöse und somit den Marktwert der Anlage.
  • Die Direktvermarktung ist Voraussetzung für EEG-Anlagen für die Teilnahme an den Regelenergiemärkten mit lukrativen Zusatzerlösen.
  • Die Flexibilitätsprämie bzw. -zuschlag bietet zusätzliche Anreize für eine besonders flexible Fahrweise von Biogasanlagen. Eine Erzeugungsflexibilität in beide Richtungen ist hierbei Grundvoraussetzung.

 

Voraussetzungen

Seit dem EEG 2014 sind für die geförderte Direktvermarktung seit 1.4.2015 zwei wichtige Voraussetzungen Pflicht

  • der Vermarkter hat jederzeit Kenntnis über die Ist-Erzeugung der Anlage
  • über technische Einrichtungen wird dem Vermarkter ein Steuerungszugriff auf die Anlage ermöglicht

Durch das Aufschalten einer EEG-Anlage in unser virtuelles Kraftwerk erfüllen wir diese technischen Voraussetzungen. Dabei sind je nach Vermarktungsart unterschiedliche Anbindungen und Datenübertragungen möglich: von einer einfachen Anbindung via Internet bis hin zu einer Fernwirktechnik für die Regelenergievermarktung stellen wir individuelle Lösungen bereit.

Direktvermarktung mit EnergyLink

BalancePower kümmert sich um die Anbindung und Aufschaltung Ihrer EEG-Anlage in unser virtuelles Kraftwerk. Neben den Regelenergiekapazitäten werden hier die Strommengen einer Vielzahl von EEG-Anlagen gebündelt.

Anschließend übergeben wir an unseren Stromhandel, ein Schwesterunternehmen der BalancePower. Dort wird der erzeugte EEG-Strom zu handelbaren Mengen strukturiert und auf dem Strommarkt verkauft. Aber nicht nur das: unsere Handelsexperten entwickeln mit Ihnen innovative Absatzmöglichkeiten, um Ihre Stromerlöse noch weiter zu optimieren.

Sie gewinnen also auf jeden Fall: Die optimierte Gesamtvergütung für Ihre Anlage übersteigt bereits mit der Markt-/Managementprämie abzüglich unseres Aufwandes Ihre EEG-Vergütung – weitere Erlöse aus der Regelenergievermarktung und einer optimierten Stromvermarktung kommen zusätzlich dazu.

 

Zusatzerlöse

 

Unser Ziel ist es, Sie zu einem vollwertigen Marktakteur zu entwickeln – die Erlösmöglichkeiten können dabei weit über die der einfachen Direktvermarktung hinausgehen.

Zurück